Ran an die Sau !
Herzlich willkommen bei den Boulefreunden Bürstadt im VFB Bürstadt e.V.

Konzentration, Präzision,

Taktik und Spaß mit Freunden.



Von „Null auf Hundert” in nur 6 Monaten

Seit Januar 2015 kann eine neue Sportart bei den Boulefreunden Bürstadt im VfB Bürstadt e.V. ausgeübt werden. Es ist Pétanque, bei uns auch bekannt als das Boulespiel. Diese französische Sportart, das Spiel mit den Eisenkugeln, breitet sich hierzulande immer mehr aus und infiziert nun auch Bürstadt und die nähere Umgebung.

Sie haben keine eigenen Boule-Kugeln. Kein Problem !

Für Gästespieler, Interessierte und auch für Kinder stellen wir Ihnen gerne während des Trainings kostenlose Kugeln zur Verfügung.

„Ran an die Sau!“ heißt es jetzt mindestens jeden Dienstag ab 16:00 Uhr, jeden Samstag Nachmittag und jeden Sonntag ab 11:00 Uhr, wenn Jung und Alt das runde Eisen im Boulodrôme in Bürstadt bewegen - beim Boule, einem spannenden Wettkampfspiel. Gegründet im August 2014 steigt die Mitgliederanzahl immer noch rasant bis heute auf 175 an. Jüngstes Vereinsmitglied ist Isa Haßlinger. Der Älteste zählt gar 80 Lenze - der unermüdliche Werner Hahl. Das 100ste Mitglied nach sechs Monaten ab Vereinsgründung ist seit Juni 2015 unser „waschechter Franzose” Gerard Landry.

Rund drei Millionen Deutsche lassen es regelmäßig „klacken.“ Boule bedeutet einfach nur Kugel und beschreibt ein interessantes Spiel in der Gemeinschaft! Es ist ein sehr gesellschaftlicher Sport, bei dem man mit gleichgesinnten Menschen zusammen ist, die man gerne um sich hat. Man verfolgt ein Ziel, man misst sich mit anderen Menschen und hat viel Spaß, in einer immer fröhlichen und begeisterten Runde.


Ein wenig Platz benötigt das Spiel auch. Die beiden Bouleplätze im Robert-Kölsch-Stadion beim VfR 1910 Bürstadt e.V. messen jeweils 4 x 15 Meter auf einem baum-bewachsenen Areal von ca. 400 m² - Boulodrôme genannt.  Errichtet in Eigenregie und mit Sponsorenhilfe - ohne jegliche fremde oder kommunale Zuschüsse. Auf diesen zwei Spielfeldern können gleichzeitig bis zu 12 Spieler/innen beim Triplette ihre Kugeln werfen. Es dreht sich einfach alles um Eisenkugeln, 70 bis 80 mm im Durchmesser und ca. 650 bis 800 Gramm schwer. Diese müssen so nah wie möglich am „Schweinchen”, der kleinen Zielkugel, platziert werden. Man kann ein „Tête-à-Tête” also zu zweit gegeneinander, eine "Doublette", zwei gegen zwei, oder ein „Triplette”, drei gegen drei, spielen. Legen, schiessen, werfen - Boule ist trotz aller Gemütlichkeit aber alles andere als ein Rentnersport.

 „Das Boulespiel ist gut gegen Rheuma und alle anderen möglichen Leiden, und es ist für Menschen aller Altersstufen, vom Kind bis zum Greis.” Francois Rabelais (Französischer Dichter, 1494 - 1553)



Boule ist ein ruhiger und ausgleichender, aber auch sehr spannender Sport und Zeitvertreib und, aufgepasst: „Das Boulespiel macht süchtig!” Wer den „Boulevirus“ einmal im Blut hat, wird ihn nicht mehr los. Ein Spaß für die ganze Familie! Boulesport ist  fördernd für Geist und Körper. Dabei werden Koordination und Konzentration sowie Ausdauer und Präzision geschult. Technik und Taktik. Beides gemeinsam ergibt eine runde Sache. Und: „Wer Boule versteht, der versteht auch den Sinn des Lebens!“ - das zumindest behaupten unsere französischen Nachbarn.  Die sollten es genau wissen, denn schließlich haben sie ja das Kugelspiel erfunden.

Jedermann/frau, ob jung oder alt, klein oder groß, dünn oder dick,

ist bei uns natürlich herzlich willkommen!